Rock Financial Modelling Book a Course Now Enquire Re Consulting

Bergbau Valuation

Zusammenfassung

Sie kennen Ihr NPV von ihrem CAT793 nicht? Verstehen nicht, warum ihr Aktien Portfolio falsch ist? Strip ratios/ROM/CHPP/Asche Gehalt/crucible swelling index/Cast und doze/yield/CHPP/SXEW/UG Diamanten Aufbohren/crushing-grinding-leaching/ball grinding/silver credits- Sie wissen nicht was diese Termini bedeuten? Das werden Sie nach dem Kurs. Wir werden uns eine börsenorientiertes Unternehmen X ansehen, was eine Kohle-und Goldmine besitzt. Dann werden Sie von Anfang an zwei Modelle schaffen: eins für die Kohlemine und eins für die Goldmine und dann ein drittes Model auf Unternehmensebene, unter Hinzufügung typischer corporate und Steuer Anpassungen. Sie machen die Arbeit, wir helfen dabei!

Es gibt viele verschiedene Kurse, welche die Finanz/Valuation Seite des Bergbaus betrachten- warum sollten Sie unser Angebot wählen?

Ihr Trainer, Emma McPherson, (Master of Commerce, Sydney University) hat bereits für verschiedene Bergbau Unternehmen gearbeitet, und wird permanent von verschiedenen Bergbau Gesellschaften nach Beratungsleistungen bezüglich Finanziellermodelle gefragt, von Machbarkeitstudien (BFS bis zu DFS) bis hin zu ganzen Projekt-Finanz Modellen, und ist deshalbt kontinuierlich im Bergbau-Sektor aktiv. Zwischen 2011 und 2012 bot Emma kein Schulung an, sondern arbeitet Vollzeit für zwei Bergbau-Unternehmen und an Modellen mit über >AUS$4 Millarden an Kohle und Gold Resourcen. Dies erforderte die Prüfung alter Modelle, dem updaten neuer Modelle, tägliche interaktion mit Minen Managern, Chemischen-Ingenieuren, Geologen, und Minen Besuche – genau dies macht unser Curriculum wesentlich reichhalter als andere: wir unterrichten qualitative und die quantitative Aspekte. Ein weiterer Grund sich für unseren Kurs zu entscheiden ist dass wir am günstigsten sind (” Tages Bergbau Valuation Kurse in Australien)

Teil A: Mining 101

  • Wir behandeln grundlegende Terminologie von Eisenerz, Gold und Kohle.
  • Globale Handelsmuster bezüglich des Angebots und Nachfrage von Resourcen.
  • Ist der Mining boom vorbei? Manche sagen ja andere (welche von der Preiserholung im Eisen Erz Bereich profitieren) sagen nein, eine gesunde Wachstumsrate in China 7% sagt nein und das BREE (Australian Bureau of Resource Econoomics) würde vielleicht sagen (basierend auf deren Vorhersage  aus dem Mai 2013). Wir betrachten verschiedene Sichtweisen.
  • Neben Gold und Kohle werden wir kurz eine weitere Mineral Klasse behandeln: Seltene Erde Verbindungen- Was ist das und warum könnte das das nächste große Ding sein?  China (hat den größten Vorrat)hat gerade sein Angebot reduziert. Es wird in mobile phones,  LCD screens, Hybrid Fahrzeugen benutzt, da sie alle magnetische und photo-voltaic Qualitäten haben.

Teil B: Best Practice Financial Modelling & Einführung in Bewertung

  • Excel: Wir zeigen Ihnen a) Wichtige Excel short-cuts, und b) integrierte Funktionen (die schwierig aussehen aber einfach zu konstruieren sind)- beides wird Ihre Arbeitsgeschwindigkeit stark erhöhen.
  • Sie werden Ihre Bewertungen schneller und akurater erstellen können, und große Datenmengen leichter bearbeiten können, wenn Sie den Grundsätzen des Best Practice Modelling folgen. Wie sieht ein gutes Finanz Modell aus? Wir erschaffen Grundmodelle in dem Kurs, aber einige Berbau Modelle können komplex sein, i.e. 50 Jahre Minenexistenz- vierteljährlich, 7 verschiedene Gruben, und 5 verschiedene Währungen. Wir erläutern die Grundsätze von robusten Modellen und gängige Fehler.
  • Wie soll man ein Unternehmen bewerten: DCF oder multiples? Was bedeuten sie und welcher Begriff passt zu verschiedenen Unternehmen. Terminal value. Was heißt das und wie wird er berechnet? Wann brauchen Sie einen Terminal value und wann nicht? Welcher Wachstumsfaktor soll benutzt werden?  Was ist das Gordon Growth Modell? Sollen Zahlungen zu Beginn, in der Mitte oder am Ende erhalten werden und wie werden die angepasst? Das kann ein Effekt auf das NVP haben! Besonders wenn der casflow in Millionen- Höhe ist. Wir zeigen Ihnen grundlegende Bewertungskalkulationen, die diese Aspekte behandeln.

Teil C: Erschaffen eines Kohle Minen Modells

img-hayPointPort

  •  Planung/logische Abfolge/Model set-up/Deck-und log Blätter/Model Maps/ Einrichtung von Fehlerchecks (je mehr je weniger Fehler!)
  • Daten: richtig eintragen, sonst läuft das Modell falsch- besonders, wenn es verschieden Zeitabschnitte gibt
  • Eingaben: Kohle Qualität und Menge: wir behandeln die Eingaben, die wir von Geo Reports, Engeneering Reports etc. haben und beginnen mit der Erschaffung des Models.
  • Eingaben: Kapital Ausgaben: Das Equipment, die Kosten werden bestimmt durch die Lage der Mine, der Geschwindigkeit des Abbaus, Größe der Grube & Art der Kohle
  • Eingaben: Die Kosten, um das Personal unterzubringen, CHPP (coal handling processing plant), die Kosten für zusätzliche Straßen und Abfüllsysteme für Züge/Schiffe
  • Eingaben-Produktionskosten: von der Extraktion bis zur Verarbeitung (CHPP)
  • Eingabe: Kosten von Verschiffung und Schiene: Es gibt zu wenige Häfen für Kohleverschiffung zurzeit in Australien-wir behandeln das und was es für eine vermehrte Kohlenminen Aufkommen in den nächsten Jahre bedeutet. Obwohl diese ein typisch australisches Beispiel ist, kann es auch auf andere Bergbauanlagen global angewendet werden.
  • Eingaben: Verkaufskosten, Verwaltungskosten und Lizenzgebühren
  • Klassifizierung der Ergebnisse: Werden die Förderprodukte dieser Kohle Premium hard cooking coal (PHCC), SHC, SHCC, SSCC, LVPCI oder Thermal sein? Wird die geologische Schicht eine weite Qualität der Kohlenproduktion erlauben und damit verbunden etwaige “discounts“ für das Produkt  auf den Standard/Benchmark Preis erlauben.

    table

  • Revenue: Nach Bestimmung des Ertrages, wie soll der Preis festgesetzt werden? Falls Sie einen festen Verkaufsvertrag haben ist das in Ordnung. Wenn Sie jedoch eine Machbarkeitsstudie für eine Mine machen, müssen Sie Preisvorgaben/Vorstellungen haben um Ergebnisse zu erhalten-wir behandeln diese Aspekte.
  • Schulden Eingaben und Kalkulationen: Das Projekt hat keine Schulden, jedoch die Sparten dafür sollten eingetragen werden, für spätere eventuelle Benutzung
  • Ergebnisse(vierteljährlich): Konstruktion vs Operation Phasen/Kalkulation errichten, um zum Geschäfts cashflow zu kommen/Arbeitskapital/Grundlegende Profitabilitätsergebnisse: EBITDA, Abschreibung, EBIT, NPAT.
  •  Ergebnisse (jährlich): die gleichen Daten jährlich-mit einigen wenigen Klicks getätigt unter Beachtung von: Balances vs Flows, % Ergebnisse, Steuerzeitplan:
  • Unter Verwendung des Minen cashflows die Bewertung mit DCF bestimmen.
  • Überprüfung: Neben den verschiedenen Fehlerchecks muss ein Schlusstest gemacht werden: wir behandeln verschiedene Prüfwerkzeuge von Excel und käuflich erwerbbar. Sie schaffen dann ein short-cut/Schattenmodell, welches das eigentliche Modell gegencheckt.
  • Analyse des Szenarios: Ihr Kunde aus  Indien will mehr bezahlen, wenn der Aschegehalt kleiner als 9% ist. Ihre Ergebnisse liegen aber bei 12,78%. Sie werden also das Extraktionsvolumen aus allen 8 Gruben anpassen, um den korrekten Aschegehalt zu erlangen. Veränderung Ihrer Pläne heißt auch Veränderung der Kosten (da der niedrigste Aschegehalt mit höchsten Arbeits-und Ausrüstungskosten verbunden ist) deshalb soll der finale Check Ihnen zeigen, ob der NVP sich erhöht hat. Jetzt sind Sie schon ein halber Kohleexperte.

Teil D: Einrichtung des Goldminen Modells

  • Mit Wissen um das obere Modell, werden Sie nun ein Modell erschaffen für eine Goldmine mit oberirdisch-und unterirdischen Abbau mit Silber Credits.
  • Kosten: wir behandeln typische Kosten: UG Diamanten Bohren, Energie und Diesel Benzin Kosten, Zerkleinern/Mahlen/Bodenauswaschung, Hüttenkosten, Reagens und chemische Koste, Tailing und Wassermanagement, technischer Service, Kapitalkosten, Standort Service, Umwelt, OHS, Verkauf & Verwaltung, Lizenzgebühren.
  • Revenue 101: Was passiert mit den Goldpreisen und welche Faktoren haben den größten Einfluss? Was passiert genau, wenn die Inflationsraten und Zinsen niedrig sind?
  • Fügen Sie die Revenue Annahmen hinzu (Gold und Silber Prognose Preise)um zum cashflow des Projektes zu kommen. Welche Annahmen werden Sie benutzen?
  •  Wenn Sie die Minen cashflows verwenden, kalkulieren Sie die Bewertung mittels DCF.
  • Überprüfung: Sie werden ein short-cut/Schattenmodell entwickeln.
  • Analyse der Szenarien: Ihr Geologe meint, Arsenhaltige Schichten in einer Grube sind 10 Mal höher als vorausgesagt (jemand vergaß eine Null-das passiert!) UND DIE Preisvorhersage für Gold ist um 8% gestiegen- wie beeinflusst das den NVP?

Teil E: Zusammenfassung der Cashflows/Durchführung der Unternehmens-Bewertung

  • Aggregation: Kombinieren zweier Modelle zu einem, und addieren der Cashflows.
  • Typische Anpassungen auf Unternehmens Ebene, um die Gesamt-Cashflows zu bekommen.
  • Bwertung mit DCF (disocunted cash flow) in Excel: Berechnen des NPV`s mit den Excelfunktionen (und wann man NPV und XNPV nutzt).
  • Berwertung mit DCF von Anfang an: (also Mathe). Sie werden dies per Hand berechnen und mit Excel überprüfen: sollten ähnlich sein und wir besprechen auch die Gründe für Abweichungen.
  • Bewertung mit Multiples: Sie lernen die Bewertung mit Vielfachen (entweder vergleichbare Unternehmen oder Transaktionen – wir erklären den Unterschied), und schließlich den Unterschied zwischen beiden Verfahren (DCF versus Multiples)
  • Bewertung 202: Wir haben die Grundlagen erlernt, und jetzt schauen wir uns die Details an: Welche Cashflows sollten wir nutzen? Vor oder nach Steuern? Nominal oder real?  Was ist die Fisher Equation? Geared oder Ungeared? Welche discount Rate sollten wir nutzen? (Antwort: die disocunt Rate sollte zu den Cashflows passen). Wie wird diese berechnet? (Wir schauen auf WACC, CAPM, Beta, Rf, Rm).
  • Berechnen den IRR (internal rate of return)
  • Prüfung: Wir werden ein Schattenmodell erstellen, um die Ergebnisse zu überprüfen.
  • Eine weitere Option Valuatons Technik: Real Optionen: Wir erklären was das ist, basis Berechnungen, und warum diese für den Bergbau sehr wichtig sind.

gold

Teil F: Präsentation

  • Präsentation: Welche Excel Werkzeuge sind dafür am besten? Und für Zusammenfassungen?: Charts? Floating charts? Pivot Tables? Data Tables? Normal Tables? Wir ermutigen unsere Studenten zu sagen, was sie an Excel benötigen in ihrer Arbeitswelt und Sie sind danach 10 Mal produktiver.
  • Müssen Sie immer den Unterschied – und den Grund dafür -  entweder zwischen zwei Zeitpunkten oder zwei Messungen (i.e. Kosten aus letztem FY zum jetzigen FY, oder die Veränderung des NVP im Norma-zum Sonderfall) anzeigen? Falls das so ist, können “floating charts“ ( sie zeigen die Verbindung von A nach B an) das beste Werkzeug sein.
  • Oder müssen Sie immer die Kosten nach Land/Abteilung aufteilen? Dann könnten Pivot-Tables sehr hilfreich sein und Ihre Arbeit maßgeblich erleichten.
  • Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie beeindruckende charts und tables in einem Klick erstellen können. Das ist aber ein Mining Kurs-für weitere Werkzeuge von Excel besuchen Sie unseren Advanced Excel Kurs.

Teil G: Sensitivities

Nun haben wir den Basis Fall erschaffen und sehen uns jetzt die Besonderheiten?? Auf Unternehmensebene an, i.e. was passiert, wenn der Goldpreis kollabiert? Was geschieht, wenn Indien und China weniger Kohle benötigen?

  • Wir schaffen verschiedene Szenarien- sehen uns die Excel Möglichkeiten dafür an, i.e. Scenario Manager oder Data tables-was ist der Unterschied? Welches ist besser und schneller? Welches genügt ihrem Zweck/Berichtsbedingungen?
  • Data tables: Sie werden 10 sensitivities erschaffen und data tables verwenden, dann benutzen Sie “conditional formatting“  und bringe die data tables auf das nächste Level.
  • Sie sollen nicht nur die Einrichtung von sensitivities verstehen, sondern diese auch glaubwürdig erklären können. Da wir den Kohle mit dem Goldpreis verbunden haben, könnten die Ergebnisse interessant sein und auch anders ausfallen als erwartet- jedes Bergwerk könnte auf verschiedene Annahmen unterschiedlich reagieren. Und wenn Sie dem Vorstand die Ergebnisse erläutern, müssen Sie wissen, warum diese so sind.